Vorsicht: Abzocke! Microsoft wird Sie nicht anrufen, um Fehler an Ihrem PC zu beheben

Bereits im Januar 2014 kam es vermehrt zu Anrufen aus dubiosen Quellen.

Da es bei unseren Kunden in diesem Jahr wieder vermehrt zu Anrufen und damit zu Abzock-Versuchen kommt, möchten wir nochmal ausdrücklich davor warnen, den „Support“ der Betrüger in Anspruch zu nehmen.

Das Vorgehen der Betrüger hat sich hierbei nicht verändert:

Englischsprachige angebliche Microsoft Supportmitarbeiter weisen Sie auf einen vermeintlichen Virenbefall hin. Ihr Rechner sei kurz davor, den Betrieb einzustellen. Gegen eine Zahlung eines Betrages im Rahmen von 80-200 EUR bieten die Täter die „Reparatur“ mithilfe einer Fernwartung an. Mit der Installation des Programms schalten Sie dann selbst die Schadsoftware auf Ihrem Rechner frei. Die Täter können so Zugang zu Bank- und Kreditkartendaten bekommen. Alternativ werden direkt mit Ihnen Überweisungen oder andere Transaktionen durchgeführt, und dabei Summen einfach angepasst, und dieses z.B. als Fehler deklariert.

Sie sollten spätestens Misstrauisch werden, wen sich jemand in einer fremden, wenn auch verbreiteten, Sprache bei Ihnen meldet.

Allgemein ist eine Fernwartung Vertrauenssache, da Sie Ihrem Gegenüber Zugriff auf Ihren Computer gewähren. Wir nutzen für unsere Fernwartungen die lizenzierte Version des Teamviewer, eine sichere Lösung eines deutschen Unternehmens, die die Bedingungen des Datenschutzes und der Verschlüsselung erfüllt, die an eine Fernwartung gestellt werden.

Die von uns empfohlene Software Kaspersky Internet Security kann dazu beitragen, dass in einem solchen Fall die Schadsoftware nicht erst aktiv werden kann. Sollten Sie Ihren Rechner infiziert haben, so wenden Sie sich an die nächste Polizeidienststelle zur Aufnahme einer Anzeige. Ihren Rechner können Sie in unserem Ladengeschäft anschließend von Viren befreien lassen, wir installieren Ihnen auf Wunsch (unsere Empfehlung) im Anschluss auch das Programm Kaspersky Internet Security.

Ihre PC Versteher